Videogramme einer Revolution (Film, 1992) [WorldCat.org]
aller au contenu
Videogramme einer Revolution Aperçu de cet ouvrage
FermerAperçu de cet ouvrage
Vérification...

Videogramme einer Revolution

Auteur : Harun Farocki; Andrei Ujica
Éditeur: Berlin : Harun Farocki, 1992.
Édition/format:   Vidéo   Matériel visuel : AllemandVoir toutes les éditions et tous les formats
Résumé:
Der Herbst 1989 blieb uns im Gedächtnis als eine Abfolge visueller Ereignisse: Prag, Berlin, Bukarest. Den Bildern nach war die Geschichte wiedergekehrt. Wir sahen Revolutionen. Und das vollständigste Revolutionsszenario lieferte Rumänien, Einheit von Zeit und Ort inbegriffen. In nur zehn Tagen und nur zwei Städten spielte sich alles ab: Aufstand des Volkes, Sturz der Macht, Hinrichtung der Herrscher. Nach einem  Lire la suite...
Évaluation:

(pas encore évalué) 0 avec des critiques - Soyez le premier.

Sujets
Plus comme ceci

Trouver un exemplaire dans la bibliothèque

&AllPage.SpinnerRetrieving; Recherche de bibliothèques qui possèdent cet ouvrage...

Détails

Genre/forme: Videokassette
Type d’ouvrage: Enregistrement vidéo
Type de document: Matériel visuel
Tous les auteurs / collaborateurs: Harun Farocki; Andrei Ujica
Numéro OCLC: 611125847
Description: 1 Videokassette (106 min.)
Responsabilité: ein Film von Harun Farocki, Regie mit Andrei Ujica.

Résumé:

Der Herbst 1989 blieb uns im Gedächtnis als eine Abfolge visueller Ereignisse: Prag, Berlin, Bukarest. Den Bildern nach war die Geschichte wiedergekehrt. Wir sahen Revolutionen. Und das vollständigste Revolutionsszenario lieferte Rumänien, Einheit von Zeit und Ort inbegriffen. In nur zehn Tagen und nur zwei Städten spielte sich alles ab: Aufstand des Volkes, Sturz der Macht, Hinrichtung der Herrscher. Nach einem ersten Aufruhr in Temesvar, bei dem es der Regierung noch gelang, die Stadt zu isolieren, vollzog sich der Umsturz in Bukarest; in der Hauptstadt und vor der Kamera. Denn dort wurde der TV-Sender von Demonstranten besetzt, blieb etwa 120 Stunden auf Sendung und etablierte einen neuen historischen Ort: Das Fernsehstudio. Zwischen dem 21.12. 1989 (der letzten Rede Ceausescus) und dem 26. 12. 1989 (der ersten TV-Zusammenfassung seines Prozesses) nahmen die Kameras die Ereignisse an den wichtigsten Schauplätzen in Bukarest fast vollständig auf. Das bestimmende Medium eines Zeitabschnittes prägte schon immer die Geschichte. Die europäische Neuzeit eindeutig. Sie wurde vom Theater beeinflußt, von Shakespeare bis Schiller, danach von der Literatur, bis Tolstoi. Wir wissen es, das 20. Jahrhundert ist filmisch. Aber erst die Videokamera und ihre erhöhten Möglichkeiten in Aufzeichnungsdauer und Mobilität kann den Prozeß der Filmisierung von Geschichte vollenden. Vorausgesetzt, es gibt Geschichte.

Critiques

Critiques d’utilisateurs
Récupération des critiques de GoodReads...
Récuperation des critiques DOGObooks…

Marqueurs

Soyez le premier.
Confirmez cette demande

Vous avez peut-être déjà demandé cet ouvrage. Veuillez sélectionner OK si vous voulez poursuivre avec cette demande quand même.

Fermer la fenêtre

Veuillez vous connecter à WorldCat 

Vous n’avez pas de compte? Vous pouvez facilement créer un compte gratuit.